Nachhaltige mobile Kommunikation

Schon seit Jahren wird über die Risiken, Chancen und Nebenwirkungen des neuen Mobilfunkstandards 5G diskutiert. Was heißt diese Technologie für uns in Coswig? Wie gehen wir damit um?

Seit dem 5. Januar gibt es eine öffentliche Petition gegen die Aufstellung von Sendemasten für den neuen Mobilfunkstandard 5G, der schnelles Internet ohne zeitliche verzögerungen verspricht, aber in seiner Wirkung auf den Menschen, insbesondere bei flächendeckendem Netzausbau, ziemlich umstritten ist. Auch die SZ hat darüber berichtet.

Die Petition findet man bei openpetion.de und ist noch bis Ende Februar offen. Es wird schon heftig diskutiert und kommentiert, vorbeischauen lohnt sich!

Eine gute Zusammenfassung zu Thema 5G findet man beispielsweise bei Quarks, dem Wissenschaftmagazin des WDR.

Wir Coswiger Grünen können die Sorgen der Bürger gut nachvollziehen. Die Folgen für unsere Gesundheit sind schwer abzuschätzen. Aber wir wollen keinen generellen Ausbaustopp.

Vielmehr stehen wir für einen Ausbau mit Augenmaß. In Gewerbegebieten, an Bahnstrecken und Straßen ist der Ausbau sicherlich sinnvoll. Da die technische Entwicklung immer schwerer abzuschätzen ist, ist es gefährlich, Neuerungen grundsätzlich abzulehnen.

Augenmaß bedeutet aber auch, Standorte und Gebiete vom Ausbau auszuschließen, wenn das Gefahrenpotential zu groß ist. Kindergärten sind solche Orte. Wir werden das Thema 5G auf jeden Fall in den nächsten Wochen in den politischen Gremien der Stadt ansprechen und versuchen Wege zu finden, eine sichere, nachhaltige und zukunftsfähige mobile Kommunikation für Coswig zu erreichen.