Wolfgang Wetzel nominiert

Über das Nachrückverfahren ist er bereits Mitglied des deutschen Bundestages geworden. Nun ist er auch unser Direktkandidat für die kommende Bundestagswahl 2021.

In einer, zugegebenermaßen eher mäßig besuchten, Mitgliederversammlung unseres Kreisverbandes am 16.11.2020 haben wir Wolfgang Wetzel zu unserem Direktkandidaten für die kommende Wahl zum 20. deutschen Bundestag nominiert. Gewählt wird voraussichtlich im Herbst 2021. Auch wenn es selbst mit einem Politkaliber wie Wolfgang Wetzel für sächsische grüne Direktkandidat*innen - wenn sie nicht gerade aus Leipzig kommen - utopisch erscheint, einen Direktkandidaten in den Bundestag entsenden zu können, so unterstreicht Wolfgang damit seine tiefe Verwurzelung und Verbundenheit mit seiner westsächsischen Heimat.

Wer ihn kennt oder ihm zumindest schon einmal zugehört hat, weiß auch, dass er kein Mensch der halben Sachen ist und sein unerwartetes Nachrücken in den Bundestag für ihn nicht bloß Schnupperpraktikum. Auch wenn es nie sein primäres Bestreben gewesen ist, in den Bundestag einzuziehen, und er seine politische Heimat hier in der politischen Provinz gesehen hat, ist er nun entschlossen, sein Engagement und seine Kraft auch im deutschen Bundestag zu entfalten. Die Verbindung zu seiner Heimat will er dabei auch politisch nicht verlieren, sodass er sich - apropos „keine halbe Sachen“ - für den Spagat zwischen Bundestagsmandat und politischer Arbeit vor Ort entschieden hat. Nicht bloß, dass er eben auch gern zuhause ist, graust ihn die Vorstellung, in der „obersten Liga“ deutscher Politik die eigene Bodenständigkeit verlieren zu können.

Also begibt er sich auch auf den nicht leichten Weg, einen für ein Zweitstimmenmandat günstigen Listenplatz auf der sächsisch-grünen Landesliste zu erringen. Zwar hat sich bereits viel sächsisch-grüne Parteiprominenz äußerst positiv über seinen Weg in den Bundestag geäußert, dennoch gibt es für dieses Ziel keinen Freifahrtschein. Denn sicherlich wünschen sich auch die Mitglieder und Verantwortungsträger*innen in unseren mitgliederstarken Kreisverbänden Leipzig und Dresden eine stärkere Präsenz der vielen kleinen sächsischen Kreisverbänden. Aber angesichts des Verlustes eines aussichtsreichen Listenplatzes ein Hallelujah anzustimmen, ist auch deren Sache zunächst wohl eher nicht. Auch dies wird also für Wolfgang kein Spaziergang werden.

Lasst uns ihn auf diesem Weg nach Kräften unterstützen! Indem wir die Präsenz von uns Bündnisgrünen und allem Bündnisgrünem hier verbessern, indem wir für seinen Wahlkampf spenden, indem wir Veranstaltungen auf den Weg bringen, indem wir Veranstaltungen besuchen, indem wir unsere Stadt mit Plakaten seines Konterfeis pflastern und manches mehr.